Breitbandausbau in Lünen bekommt weiteren großen Schub

4,5 Mio. Euro Fördergelder aus Berlin und Düsseldorf für schnelles Internet

Gestern übergab der Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Herr Rainer Bomba, dem Geschäftsführer der Lüner Wirtschaftsförderung Eric Swehla den Fördermittelbescheid über den Bundesanteil in Höhe von 2,25 Millionen Euro für den Glasfaserausbau des Breitbands in der Stadt an der Lippe. „Über weitere 2,25 Millionen Euro liegt uns bereits der Letter of Intent des Landes NRW vor. Damit sind wir nun in der Lage, letzte weiße Flecken im Stadtgebiet mit Glasfaseranschluss zu versorgen. Ein wichtiger Schritt zur Zukunftssicherung unseres Wirtschafts- und Bildungsstandortes.“

Mit den 4,5 Millionen Euro sollen in Lünen künftig 28 Schulen, einzelne Unternehmensstandorte sowie etliche Wohngebiete weiter auf den aktuellen Standard für schnelles Internet aufgerüstet werden. „Leider ist das noch nicht gleichbedeutend mit einer 100%igen Glasfaserabdeckung im Stadtgebiet Lünen, denn die Förderung konnte nur für die Bereiche beantragt werden, in denen die Telekommunikationsanbieter nicht ohnehin angegeben haben, in den kommenden drei Jahren das Glasfasernetz ausbauen zu wollen“, führt Swehla aus. „Gleichwohl freue ich mich ganz besonders, dass wir den von Bürgermeister Kleine-Frauns initiierten Digitalen Bildungspakt hiermit zusätzlichen Schwung verleihen können und deutlich machen, dass die Glasfaseranbindung der Schulen für uns die gleiche Priorität besitzt wie für Gewerbe und Industrie.“

„Es liegt dennoch weiter viel Arbeit vor uns, um unsere Ziele zu erreichen und ich möchte es nicht versäumen, mich beim Breitbandkoordinator des Kreises Unna, Herrn Bosse-Wyczisk zu bedanken, mit dem wir insbesondere in der letzten Phase der Mittelbeantragung eng und vertrauensvoll zusammengearbeitet haben.“

Quelle: Wirtschaftsförderungszentrum Lünen GmbH
2017-12-20T12:00:34+00:00Dezember 20, 2017|