Wirtschaftsförderung kooperiert mit dem Kreis

Leiter Eric Swehla unterzeichnet mit Chef der Kreis-Wirtschaftsförderung Vertrag zur Zusammenarbeit

Lünen. In Lünen sind Gewerbeflächen knapp. Unternehmen, die sich dort ansiedeln wollen, finden oft keine adäquaten Grundstücke. Gleichzeitig ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zu den übrigen kreisangehörigen Kommunen mit einer Quote von aktuell 10,3 Prozent besonders hoch. Eric Swehla, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungszentrum Lünen GmbH (WZL), und Dr. Michael Dannebom, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG), wollen diesen strukturellen Herausforderungen nun gemeinsam begegnen und künftig enger zusammenarbeiten. Um dies zu besiegeln unterzeichneten die Chefs der beiden Wirtschaftsförderungen jetzt einen Kooperationsvertrag.

Beide beschlossen in Sachen Flächenentwicklung und Flächenvermarktung enger zusammenzuarbeiten. So wollen sie sich beispielsweise noch besser auf dem Laufenden halten, welche Gewerbegrundstücke kreisweit noch verfügbar sind. „Nur weil ein Unternehmen in Lünen nicht fündig geworden ist, heißt das ja noch lange nicht, dass eine Ansiedlung in einer der anderen neun Städte und Gemeinden nicht vielleicht möglich ist“, so WFG-Chef Dr. Dannebom.

Die Themen Breitbandversorgung, Beratungen für Gründer, Fördermittelberatung, Innovationsmanagement und Fachkräftesicherung bearbeiten die Teams beider Wirtschaftsförderungen bereits gemeinsam. Dennoch wollen sie auch in diesen Bereichen künftig ihre jeweiligen Stärken noch besser bündeln. Darüber hinaus verständigten sich die beiden Geschäftsführer darauf, in Zukunft gemeinsame Projekte und Veranstaltungen durchzuführen.

Zudem einigten sich Dr. Dannebom und Swehla darauf, zu prüfen, ob wirtschaftsförderungsspezifische Softwareprogramme künftig nicht gemeinsam genutzt werden können, um so weitere Synergien zu schaffen.

„Nur wenn es uns gelingt, Kompetenzen und Know-how zu bündeln und mögliche Angebotslücken zu schließen, können wir den Wirtschaftsstandort Kreis Unna zum Wohle der hier lebenden Menschen weiter voran bringen“, so WFG-Geschäftsführer Dr. Michael Dannebom und Eric Swehla ergänzt: „Gerade was die Vernetzung von Betrieben untereinander angeht, verspreche ich mir von der Kooperation sehr viel. Beide Seiten profitieren von der Erfahrung und dem Wissensschatz des jeweils anderen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“

Ruhr Nachrichten Lünen vom 14. März 2018

2018-03-29T15:11:18+00:00März 16, 2018|