Wirtschaftsförderungskommission besuchte das Unternehmen KleinTex

Zu Gast in der Wäscherei

BRAMBAUER. Das Unternehmen „KleinTex Großwäscherei und Textil-Mietservice“ in der Brambauer Zechenstraße, war jetzt Ziel der Wirtschaftsförderungskommission des Rates der Stadt Lünen.

Seit Januar dieses Jahres ist der Betrieb in Brambauer beheimatet, vorher war er in Dortmund-Mengede zuhause. In Brambauer beschäftigt KleinTex 65 Mitarbeiter, dazu kommen noch einmal 25 Mitarbeiter für Kunden im Außenbereich. Beim Rundgang durch den Betrieb auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Minister Achenbach, erklärte Klein-Tex Inhaber Mahmut Akar, dass täglich neun Tonnen Wäsche von Krankenhäusern, aber auch von Altenheimen aus Bönen, Unna, Lünen und anderen Städten gereinigt, gemangelt und sorgfältig wieder zusammengelegt werden.

LKW und Kleintransporter

Dazu werden nach seinen Angaben sechs LKW und vier Kleintransporter benötigt. „Dabei wird bei uns auch Hygiene ganz groß geschrieben“, erklärte Akar weiter. „Damit die Übertragung von Hautkrankheiten und anderer Krankheiten ausgeschlossen werden kann und kein unnötiger Stress entsteht, wird bei der Annahme und dem Sortieren der Wäsche ein Mundschutz getragen.“  Auch die großen Waschmaschinen, Wäschetrockner und Großmangeln zeigte Akar seinen Gästen. „Die in unserem Unternehmen verwendeten Waschverfahren werden ständig überwacht“, sagte er. „Um uns in Brambauer voll zu etablieren, brauchen wir noch drei bis fünf Jahre“, sagte Akar zum Schluss der Führung.

Bürgermeister war dabei

An dem Besuch nahmen neben zahlreichen Ratsmitgliedern aller Fraktionen auch Lünens Wirtschaftsförderer Michael Sponholz und Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick teil. Sie alle erschienen im Anschluss der Betriebsführung äußerst beeindruckt und wünschten der Firma für die Zukunft weiterhin viel Erfolg.

Quelle: Ruhr Nachrichten vom 07.11.2013
2017-04-18T11:20:03+00:00 November 7, 2013|