Beratung für Existenzgründer bleibt

Bund hat Fördermittel gestrichen

Eine eigene  Firma zu gründen, ist ein Schritt, der wohl überlegt sein will. Manche Hürde gilt es zu nehmen, mache Stolperfalle zu umgehen. Die Wirtschaftsförderungszentrum Lünen GmbH (WZL) steht Existenzgründern zur Seite. Sie ist kreisweit die einzige Anbieterin mehrtägiger Seminare.

Persönlicher Kontakt

Zum neuen Jahr hat der Bund die Fördermittel gestrichen. Er verweist auf zahlreiche Internet-Programme, die die Chefs in spe nutzen könnten. Für WZL-Geschäftsführer Michael Sponholz reicht das nicht aus: „Ich finde den persönlichen Kontakt zu Existenzgründern ganz wichtig.“ Es gehe nicht nur darum, Interessierte bei der Gründung zu unterstützen, sondern sie auch auf Risiken hinzuweisen: „Nicht alles glückt.“

Auch weiterhin wird die WZL daher bezahlbare Seminare anbieten. Mit den Beratungsgesellschaften Uwe Falkenberg und Lüdeking Consulting sei eine entsprechende Vereinbarung getroffen worden. Die Seminarkosten erhöhen sich durch den Wegfall der Förderung künftig von 30 auf dann 50 Euro.

133 Teilnehmer haben sich im vergangenen Jahr beraten lassen. Im Vorjahr waren es 142. Die Seminare werden monatlich angeboten, außer in den Ferienzeiten. Von Januar bis Oktober 2015 fanden acht Seminare statt.

Partner des Startercenters

Daraus ergaben sich 34 Gründungsberatungen. Es wurden neun Antrage für ein Coaching, acht für das Beratungsprogramm Wirtschaft und drei Anträge zur Potenzialberatung gestellt.

Die WZL GmbH ist in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung für den gesamten Kreis Unna Partner des Startercenters NRW und damit zertifizierte Informations- und Beratungsstelle für Existenzgründer.

Quelle: Ruhr Nachrichten vom 05.01.2016

2016-01-19T11:50:44+00:00Januar 7, 2016|